Infos zu Cross Skating

Cross-Skating

Powerslide XC TrainerSchon in der 90er Jahren gab es Sportgeräte, die Cross-Skating abseits befestigter Wege ermöglichte. Aber erst seit 2005 setzt sich Cross-Skating immer mehr durch. Cross-Skating ähnelt vom Bewegungsablauf sehr dem Skilanglauf-Skating, kann aber fast das ganze Jahr über und auf fast jedem Untergrund, also auch auf unbefestigten Wegen, betrieben werden. Daher ist Cross-Skating noch vielseitiger als Skilanglauf.
Cross-Skating wird mit Cross-Skates (auch Offroad-Skates) und Stöcken ausgeübt, meist im Gelände oder auf Naturwegen, aber auch auf der Straße. Die Geländegfähigkeit wird durch die Luftbereifung gewährleistet.

Cross-Skates

Früher wurden Cross Skates nur in Kleinserien hergestellt.. Sie waren für Hobbysportler beinahe unerschwinglich. Wegbereiter der Cross-Skating Bewegung sind mit ihren ausgereiften und vor allem bezahlbaren Cross-Skates der Inlineskate Hersteller Powerslide und der Österreicher Otto Eder mit den Skikes. Das Erkennungszeichen für Cross-Skates sind die vergrößerten Luftreifen.
Cross-Skating entwickelt sich seit Jahren erkennbar zu einer eigenständigen Sportart mit besonderen Anforderungen an die Skates. Ein idealer Kompromiss zwischen Fahrstabilität, Sicherheit und Handlichkeit ist unabdingbar. Instabile und zu schwere Konstruktionen scheiden daher aus. Zu Gunsten der Fahrsicherheit werden nur selten Klappbindungen montiert. Eine eingebaute Bremse ist eigentlich beim ernsthaften Cross-Skating zwingend erforderlich, denn freie Bremstechniken wie der T-Brake sind auf lockeren Böden und von weniger geübten Cross-Skatern praktisch nicht durchführbar.

Cross-Skating als Sportart

Die Trainingwirkungen durch Cross-Skating entsprichen weitgehend denen des Skilanglauf. Jedoch bildet sich beim Cross-Skating immer mehr eine spezielle Bewegungstechnik heraus, die weder beim Nordic-Blading, Inlineskating, Rollskilaufen oder Skilanglauf wiederzufinden ist. Interessant erscheint der Ersatz des Skilanglauf durch Cross-Skating beim Biathlon. Das Wetter der letzten Jahre hat deutlich gemacht, dass es immer schwerer wird, fast alle Wintersportarten so auszuüben, wie wir es bislang kennen und mit ungefährlichen Lichtwaffen könnte der Biathlon dann sogar ein echter Breitensport werden. Der Sommerbiathlon (Laufen und Luftgewehrschießen) könnte langfristig von dieser neuen Variante ersetzt werden.
Durch die hohe Fahrstabilität und Sicherheit gebremster Cross-Skates bietet sich Cross-Skating ohnehin besonders für den Breitensport an. Die Sicherheit und Erlernbarkeit ist viel besser als beispielsweise beim Inline-Skating. Unfälle passieren erheblich seltener als beim Inlineskating und die Verletzungen sind oft leichter als bei Fahrradunfällen.
Es entwickelt sich inzwischen langsam auch eine Breitensportszene im Cross-Skating. Neben der Idee Wettkämpfe und leistungsorientiertes Training auszuüben, ist der Charakter der Breitensportveranstaltungen aber noch wesentlich mehr touristisch und erlebnisorientiert, ähnlich dem Skiwandern.

Nordic-Skating-Info