Nordic Blading

Nordic Blading kann auch als Nordic Inlineskating bezeichnet werden. Die Ski-Langlaufbewegung wird dabei mit Inline Skates und Nordic Blading Stöcken (Nordic Skating Stöcken) nachgeahmt. Durch die guten Rolleigenschaften der Inline Skates, erreicht der Sportler eine relativ hohe Geschwindigkeit im Vergleich zum Rollski fahren. Im Techniktraining ist dies nicht gerade vorteilhaft, da ab einer bestimmten Geschwindigkeit die Gesamttechnik nicht mehr zu 100% abgebildet werden kann. Deshalb tendieren Leistungssportler ganz klar Richtung Rollerski, welche teilweise auch noch mit besonders schwerfälligen Rolleigenschaften versehen werden. Dies wird durch bestimmte Gummimischungen bei den Rädern oder sogar in manchen Fällen durch leichte Bremsvorrichtungen erreicht. 

Powerslide Vi SUVDie angewandte Technik beim Nordic Blading liegt sehr nahe an der Skating Technik des Skilanglaufs. Ein wesentlicher Unterschied ist, dass die Ferse beim Nordic Blading bauartbedingt mit dem Sportgerät fest verbunden ist. Das gleiche gilt für Nordic Cross Skates, die einen längeren Achsabstand haben als Inline Skates und mit Luftreifen ausgestattet sind. Durch die Luftreifen werden Bodenunebenheiten sehr gut „geschluckt“ und kleinere Steine oder Stöcke können problemlos überfahren werden. Darin liegt ein großer Vorteil der Cross Skates gegenüber Inline Skates. Cross Skates erweitern das Nordic Blading Terrain ungemein und machen harte Waldwege oder  Wege mit feinem – festen Schotter befahrbar.

Nordic Inline Blading ist, genau wie Nordic Cross Skating mit Cross Skates und Nordic Blading mit Skiroller ein ideales und ganzheitliches Training für den Körper. Die Gelenke werden im Vergleich zu anderen Sportarten wie z.B. Laufen nur sehr gering belastet. Die komplette, gleichmäßige Belastung des Körpers wird nach dem Sport als sehr angenehm empfunden und alle wesentlichen Muskelgruppen werden gestärkt. Eine sehr positive Entwicklung der Ausdauer ist ein weiterer Nutzen des Nordic Blading Trainings.

Die Nordic Blading Stöcke entsprechen größtenteils den Skilanglaufstöcken. Griffe, Schlaufen und Rohre sind in den gleichen Varianten und Ausführungen erhältlich wie beim Skilanglauf. Was wichtig ist, ist eine gehärtete, scharfe Spitze, mit der man sich effektiv auf Asphalt abstoßen kann. Der bei den Wintermodellen montierte Schneeteller ist nicht notwendig und oft sogar störend. Als Material haben sich Aluminium und Carbonmischungen durchgesetzt. Carbon hat für den Sport ideale Eigenschaft, da es sehr leicht, biegsam und steif ist und gleichzeitig auch noch dämpfend wirkt. Aluminium ist erheblich schwerer, aber besitzt den großen Vorteil, dass es nicht so empfindlich ist wie Carbon. Denn Stockbrüche kommen beim Nordic Blading durchaus vor. Abbremsen mit den Stöcken, aus Versehen mit den Nordic Skates gegen die Stöcke fahren oder im Gulli stecken bleiben sind häufige Ursachen für den Bruch von Nordic Blading Stöcken.

Bei der Länge sollte berücksichtigt werden, dass man auf den unterschiedlichen Sportgeräten (Nordic Blading mit Inlineskates, Nordic Cross Skates und Skiroller) unterschiedlich hoch steht. Auf allen Nordic Blading Skates steht man höher, als auf Langlaufskiern, weshalb im Durchschnitt auch höhere Stöcke notwendig sind.

Powerslide X-Plorer

Nordic-Skating-Info